Baden-Wuerttemberg

Gemeinde Pfronstetten

In Rot drei schräg aus dem Unterrand wachsende silberne (weiße) Ähren, die einen schräglinks aus dem Unterrand emporkommenden goldenen (gelben) Abtsstab mit nach vorne geöffneter Krümme überdecken.

Die am 1. Januar 1975 durch Vereinigung von Aichelau, Aichstetten, Geisingen, Huldstetten, Pfronstetten und Tigerfeld gebildete neue Gemeinde Pfronstetten führt ein Wappen, dessen Figuren auf historische Gemeinsamkeiten aller ihrer Ortsteile hinweisen. An deren ehemalige Zugehörigkeit zum Kloster Zwiefalten erinnert der Abtsstab, während sich die Ähren auf die bäuerlichen Traditionen der sechs Orte beziehen. Das Landratsamt Reutlingen hat das Wappen und die Flagge am 17. Februar 1976 verliehen.

Quelle: Die Beschreibung des Wappens wurde dem landeskundlichen Informationssystem Baden-Württembergs LEO-BW (www.leo-bw.de) entnommen und stammt aus der Publikation „Kreis- und Gemeindewappen in Baden-Württemberg“ (hg. v. der Landesarchivdirektion Baden-Württemberg, 4 Bde., Stuttgart 1987).


Zur Gemeinde Pfronstetten gehören folgende Ortsteile.
Aichelau, Ortsteil
Aichstetten, Ortsteil
Geisingen, Ortsteil
Huldstetten, Ortsteil
Pfronstetten, Ortsteil
Tigerfeld, Ortsteil

Eine Übersicht dieser Ortsteile finden Sie auf dieser Wappenübersicht.