Baden-Wuerttemberg

Gemeinde Frittlingen

Dieses Fleckenzeichen deutet darauf hin daß Frittlingen als „Flecken“ eingestuft war bzw. das Fleckenrecht besaß. Ein Flecken war quasi die Stufe zwischen Dorf und Stadt und entweder Gerichtsort oder mit Marktrecht ausgestattet.
1935 wurde dieses Fleckenzeichen als angeblicher Davidstern beanstandet. Die Gemeinde nahm damals das heute gültige Wappen an. Die obere Hälfte dieses Wappens erinnert mit ihrer dem Zisterzienserbalken ähnIichen Aufteilung an die frühere Zugehörigkeit zum Zisterzienserinnenkloster Rottenmünster. Die untere Schildhälfte enthält den Anfangsbuchstaben des Ortsnamens.