Baden-Wuerttemberg

Stadt Horb am Neckar

Silber über Rot geteilt

Die Stadt Horb wurde um die Mitte des 13. Jahrhunderts von den Pfalzgrafen von Tübingen gegründet und zur Stadt erhoben. Das älteste erhaltene Siegel der Stadt von 1261 sowie ein Stadtsiegel aus dem Jahr 1301 zeigen das Wappen der Tübinger.
Im Jahr 1305 kam Horb durch Heirat von den Pfalzgrafen von Tübingen an die Grafen von Hohenberg. Seitdem führt die Stadt das Wappen der Hohenberger; das älteste Siegel mit diesem Wappen stammt von 1308.
Horb wurde 1381 an Herzog Leopold III. von Österreich verkauft, dann mehrfach verpfändet und 1805 von Österreich an Württemberg abgetreten. 1807 bildete sie das Oberamt Horb. 1938 entstand der Landkreis Horb. Am 01.07.1971 wurden die Gemeinden Altheim, Bildechingen, Ihlingen, Isenburg, Rexingen und Untertalheim, am 01.08.1971 Ahldorf, am 01.09.1971 die Gemeinden Grünmettstetten und Nordstetten, am 01.12.1971 die Gemeinden Betra, Dettensee, Dettingen und Mühringen, am 01.05.1972 die Gemeinde Dettlingen, am 01.01.1974 die Gemeinde Bittelbronn und am 01.01.1975 die Gemeinden Dießen, Mühlen und Obertalheim eingemeindet.
Horb a. N. ist seit 01.01.1981 Große Kreisstadt.


Zur Stadt Horb am Neckar gehören folgende Stadtteile.
Ahldorf, Stadtteil
Altheim, Stadtteil
Betra, Stadtteil
Bildechingen, Stadtteil
Bittelbronn, Stadtteil
Dettensee, Stadtteil
Dettingen (Horb), Stadtteil
Dettlingen, Stadtteil
Dießen, Stadtteil
Grünmettstetten, Stadtteil
Ihlingen, Stadtteil
Isenburg, Stadtteil
Mühlen a.N., Stadtteil
Mühringen, Stadtteil
Nordstetten, Stadtteil
Obertalheim, Stadtteil
Rexingen, Stadtteil
Untertalheim, Stadtteil

Eine Übersicht dieser Stadtteile finden Sie auf dieser Wappenübersicht.