Baden-Wuerttemberg

Stadt Herbrechtingen

Das Wappen zeigt in einem rot/silberfarbenen Schild, der durch einen Schrägbalken von rechts oben nach links unten geteilt ist, im roten Feld eine in Silber gehaltene alemannische Zierscheibe und im silbernen Feld eine in Rot gehaltene alemannische Zierscheibe. Der Schrägbalken ist rot/silber geschacht und durch zwei schwarze Streifen abgesetzt.

Im Jahre 1953 erhielt die Gemeinde Herbrechtingen ein neues Gemeindewappen.
Die damalige vorläufige Regierung für Baden-Württemberg hat, dem Antrag der Gemeinde entsprechend, der Gemeinde das Recht zur Führung des neues Wappens und gleichzeitig zur Führung einer Flagge in den Farben weiß/rot verliehen.
Die alemannischen Zierscheiben entsprechen im Originalwappen in Größe und Ausformung genau einer in dem hiesigen Alemannenfriedhof gefundenen Zierscheibe aus Bronze. Solche Zierscheiben haben wahrscheinlich die Alemannenfrauen als Schmuck an Ledertaschen uw. getragen. Sie sollen wohl das Sonnenrad darstellen. Der rot/silbern geschachte Balken ist dem Augustinerwappen entnommen und soll auf das frühere Herbrechtinger Kloster des Augustiner-Chorherrenstifts hinweisen. So werden in dem Wappen die für Herbrechtingen wichtigsten geschichtlichen Ereignisse verwertet. Die Farben Rot und Silber sind die Farben der Karolinger, auf welche die erste Urkunde über die Gemeinde (774 Karl der Große) zurückgeht. Endlich deutet der Balken aus dem Augustinerwappen auf die mittelalterliche Blütezeit von Kloster und damit der Gemeinde Herbrechtingen an.


Zur Stadt Herbrechtingen gehören folgende Stadtteile.
Bissingen, Stadtteil
Bolheim, Stadtteil
Hausen ob Lontal, Stadtteil

Eine Übersicht dieser Stadtteile finden Sie auf dieser Wappenübersicht.