Baden-Wuerttemberg

Gemeinde Hardthausen

in Silber (weiß) ein blauer Wellenschrägbalken belegt mit 3 schräg aufwärts gerichteten herzförmigen, goldenen (gelben) Blättern und beiderseits begleitet von je einer schräg abwärts gerichteten schwarzen Hirschstange.

Zum 1. Januar 1974 schlossen sich Gochsen und Kochersteinsfeld freiwillig zur neuen Gemeinde Hardthausen am Kocher zusammen. Zum 1. Januar 1975 kam durch das Gemeindereformgesetz noch die Gemeinde Lampoldshausen dazu.
Das Gemeindewappen beinhaltet Bestandteile der früheren 3 Gemeindewappen und ist wie oben beschrieben.

Die Wappendeutung der Landesarchivdirektion Baden-Württemberg lautet wie folgt: Der blaue Wellschrägbalken bezieht sich als Symbol für den Kocher auf den Gemeindenamen Kochersteinsfeld. Dasselbe gilt auch für die vom Wappen der Herren von Gochsen abgeleiteten 3 herzförmigen Blätter, die im Gemeindewappen auch für den Namensbestandteil Hardt = Weidewald stehen. Die beiden Hirschstangen erinnern an den Hirsch im erloschenen Wappen der ehemaligen Gemeinde Lampoldshausen. Gleichzeitig sind diese württembergischen Wappenfiguren als Hinweis auf die gemeinsame Zugehörigkeit der früheren Gemeinden Gochsen, Kochersteinsfeld und Lampoldshausen zum Herzogtum Württemberg zu verstehen.
Durch die Verleihung dieses neuen Gemeindewappens sind die früheren Gemeindewappen untergegangen.


Zur Gemeinde Hardthausen gehören folgende Ortsteile.
Gochsen, Ortsteil
Kochersteinsfeld, Ortsteil
Lampoldshausen, Ortsteil

Eine Übersicht aller Ortsteile finden Sie auf dieser Wappenübersicht.