Baden-Wuerttemberg

Gemeinde Bad Überkingen

In Silber auf blauem Wellenschildfuß ein roter Brunnen mit zwei Schalen und mit aufsteigendem blauem Wasserstrahl.

Aus der Zeit vor 1800 ist kein Siegel und Wappen bekannt. Das Schultheißenamtssiegel von etwa 1820 zeigt nur die zusammengerückten Buchstaben ÜK über zwei Lorbeerzweigen. Im Jahre 1930 führte die Gemeinde das württembergische Landeswappen, das aber noch vor dem Zweiten Weltkrieg durch ein unheraldisches Siegelbild, eine Brunnendarstellung, ersetzt worden ist. Auf diesem Siegelbild fußt die endgültige Gestaltung des Wappens im Jahre 1959. Der blaue Wellenschildfuß und der Brunnen beziehen sich auf die Mineralquelle. Silber und Rot sind die Wappenfarben der Grafen von Helfenstein, denen der Ort bis zum Anfang des 15. Jahrhunderts gehörte.
Das Wappen und die Flaggenfarben sind am 18. August 1959 vom Innenministerium verliehen worden (Nr. IV 31/16 Bad Überkingen/1).


Zur Gemeinde Bad Überkingen gehören folgende Ortsteile.
Hausen, Ortsteil
Oberboehringen, Ortsteil
Unterboehringen, Ortsteil

Eine Übersicht aller Ortsteile finden Sie auf dieser Wappenübersicht.