Rheinland-Pfalz

Verbandsgemeinde Hauenstein

In achtfach von Silber und Grün geständertem Schildbord in viergeteiltem Schild oben rechts in Rot ein silberner Adler, oben links in Silber ein blaues schwebendes Kreuz, unten rechts in Silber ein grüner Wachholderzweig mit blauen Wachholderbeeren, unten links in Blau ein silberner Adler.

Genehmigt am 9.2.1979

Von den acht Gemeinden der Verbandsgemeinde Hauenstein hatten je zwei eine besondere geschichtliche Vergangenheit: Spirkelbach und Wilgartswiesen wechseln von Leininger in Zweibrücker Besitz, Darstein und Dimbach blieben stets leiningisch, Lug und Schwanheim werden kurpfälzisch, Hauenstein selbst und Hinterweidenthal links der Lauter - Hinterweidenthal rechts der Lauter (OberweidenthaI) war pfälzisch - sind in wechselndem Besitz des Hochstifts Speyer, der Grafen von Sponheim, der Markgrafen von Baden, der Herren von Dahn und der Schenken .von Waldenburg gewesen. Unter Vernachlässigung der pfälzischen Vergangenheit einzelner Orte wurden im Wappen der Verbandsgemeinde hiervon berücksichtigt: Der Adler der Herren von Dahn, der Leininger Adler, das Speyerer Kreuz und der Wachholderzweig aus dem Wappen von Spirkelbach. Das Wappen wird demnach wie oben beschrieben.


Zur Verbandsgemeinde Hauenstein gehören folgende Mitgliedskommunen.
Darstein, Gemeinde
Dimbach, Gemeinde
Hauenstein, Gemeinde
Hinterweidenthal, Gemeinde
Lug, Gemeinde
Schwanheim, Gemeinde
Spirkelbach, Gemeinde
Wilgartswiesen, Gemeinde

Eine Übersicht aller Mitgliedskommunen finden Sie auf dieser Wappenübersicht.