Niedersachsen

Samtgemeinde Artland

Von Rot und Silber im Wellenschnitt gespalten, darin in verwechselten Farben zueinander gewendet zwei Drachen ohne Flügel und Klauen.

Der ungeflügelte und klauenlose Drache ist seit dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts (erster erhaltender Beleg am Kirchen- und Chorgestühl der Silvesterkirche zu Quakenbrück, 1572) bis in das frühe 19. Jahrhundert die charakteristische Zierform in den Flachschnitzereien der Artländer Möbel. Ausschließlich hier tritt das Drachenmotiv auf; die zahllosen Varianten kennzeichnet stets das Fehlen der Klauen und der sonst üblichen Fledermausflügel.

Die Wellenteilung bezieht sich auf den Flußlauf der Hase, die von Süden kommend in mehreren Armen als Alte, Große und Kleine Hase das Samtgemeindegebiet nach Nordwesten durchfließt.

Die Farben Rot und Silber sind die des ehemaligen Hochstifts Osnabück, zu dessen Territorium der überwigende Teil der Samtgemeinde gehörte.

Entwurf und Ausführung: Dr. Ulf-Dietrich Korn, Münster 1982


Zur Samtgemeinde Artland gehören folgende Mitgliedskommunen.
Badbergen, Gemeinde
Menslage, Gemeinde
Nortrup, Gemeinde
Quakenbrück, Stadt

Eine Übersicht aller Mitgliedskommunen finden Sie auf dieser Wappenübersicht.