Nordrhein-Westfalen

Stadt Erkelenz

In geteiltem Schild oben in Blau ein schreitender, doppelschwänziger, rotbezungter und -bewehrter goldener (gelber) Löwe, unten in Silber (Weiß) eine rote Mispelblüte mit goldenem (gelbem), grünbetupftem Butzen und grünen Kelchblättern.

So ist auch das Bild des erstmals 1331 nachweisbaren ersten Schöffensiegels des 1326 von Graf Reinald II. von Geldern zur Stadt erhobenen Burgorts an der Grenze gegen Jülich. Man übernahm es auch seit dem 16. Jahrhundert in die Stadtsiegel; dagegen begleiten im Schöffensiegel des späten 15. Jahrhunderts die Mispelblüte zwei Gleven. Die "Geldernsche Rose" und der Löwe sind die Zeichen der Grafen von Geldern.
Die Stadt Erkelenz und die Gemeinden Borschemich, Gerderath, Golkrath, Granterath, Holzweiler, Immerath, Keyenberg, Kückhoven, Lövenich, Schwanenberg und Venrath wurden durch das Neugliederungsgesetz vom 14.12.1971 zur neuen Stadt Erkelenz zusammengeschlossen. Name und Wappen von Erkelenz blieben unverändert.
Bestätigung des Wappens durch Urkunde vom 27. 10. 1972.


Zur Stadt Erkelenz gehören folgende Stadtteile.
Gerderath, Stadtteil
Kückhoven, Stadtteil
Lövenich, Stadtteil
Schwanenberg, Stadtteil

Eine Übersicht aller Stadtteile finden Sie auf dieser Wappenübersicht.