Nordrhein-Westfalen

Stadt Tönisvorst

In Silber eine durchgehende gestürzte blaue Spitze, belegt mit einem schwebenden goldenen Antoniuskreuz.

Durch das Gesetz zur kommunalen Neugliederung des Kreises Kempen-Krefeld wurden mit Wirkung vom 1.Januar 1970 die beiden Gemeinden St. Tönis und Vorst zur neuen Großgemeinde Tönisvorst zusammengeschlossen.
Das Wappen der neuen Gemeinde vereinigt in einem neuen Symbol die Farben Blau/Silber aus dem Wappen der früheren Gemeinde Vorst mit den Farben Blau/ Gold aus dem Wappen der früheren Gemeinde St.Tönis, dem auch das Antoniuskreuz entnommen ist. Der durch die gestürzte Spitze gebildete Schildschnitt in Form eines lateinischen V kann außerdem einen Hinweis auf den Anfangsbuchstaben des Namens des Ortsteil Vorst geben.
Der Gemeinde Tönisvorst ist die Erlaubnis zur Führung des Wappens durch Urkunde des Regierungspräsidenten vom 22.06.1972 erteilt worden.


Zur Stadt Tönisvorst gehören folgende Stadtteile.
St. Tönis, Stadtteil
Vorst, Stadtteil

Eine Übersicht aller Stadtteile finden Sie auf dieser Wappenübersicht.