Nordrhein-Westfalen

Stadt Bergisch Gladbach

Das Wappen zeigt im grünen Schild über einem silbernen Wechselzinnenbalken einen wachsenden rot bewehrten goldenen Löwen, unter dem Wechselzinnenbalken einen herschauenden goldenen Hirschkopf.

Anlässlich der kommunalen Neuordnung in Nordrhein-Westfalen im Jahre 1975 sind die beiden Städte Bergisch Gladbach und Bensberg unter dem Namen Bergisch Gladbach zusammengelegt worden. Aus Rücksicht auf Historie und Bedeutung des Stadtteils Bensberg hat der damalige Stadtgraphiker den Auftrag erhalten, ein neues, gemeinsames Wappen zu erstellen.

Erklärung des Wappens laut Wappenkarte:
"Ein silberner Wechselzinnenbalken verbindet die beiden Wappentiere von Bergisch Gladbach und Bensberg sowohl bildlich als auch aus historischer Sicht. Er ist dem Wappen der Grafen von Bergi entnommen, die im Gebiet der beiden zusammengeschlossenen Städte Bergisch Gladbach und Bensberg bereits im 12. Jahrhundert residierten und ihre Besitzungen hatten. Der Wechselzinnenbalken weist damit zusätzlich auch auf das in beiden Namen der früheren Städte Bergisch Gladbach und Bensberg vorkommende Wort "Berg" hin.
In diesem Wappen soll die frühe gemeinsame geschichtliche Vergangenheit anklingen und die bildliche Verbindung der beiden Wappentiere der ehemaligen Städte auch dem Willen zu einer gemeinsamen fruchtbaren Arbeit zum Wohle aller Bürger dieser neuen Stadt Ausdruck geben.

Sie sehen, die Zusammenlegung von Bergisch Gladbach und Bensberg vor immerhin schon 28 Jahren haben manche der Bürgerinnen und Bürger immer noch nicht verwunden. Aber noch ein paar zusätzliche Infos: Das Grün des Hintergrunds erinnert an die waldreiche Landschaft des Bergischen, es ist die Farbe des Rheinlands. Der Hirschkopf entstammt dem alten Bensberger Wappen, denn die Hirschjagd in den Wäldern rund um Bensberg war besonders beliebt zu Zeiten der Grafen und Herzöge von Berg. Das alte Gladbacher Wappen zeigte an dieser Stelle bis 1975 eine Papierrolle und anstatt des Wechselzinnenbalkens einen Wasserlauf. Diese beiden Symbole erinnern an das wirtschaftliche Fundament der Stadt, die Papiermacherei, die der unerschöpflichen Wasserkraft des Flüsschens Strunde zu verdanken ist. Auch heute noch ist Bergisch Gladbach Standort einer großen Papierfabrik, der Zanders Feinpapiere AG.