Thueringen

Stadt Langewiesen

In Gold die heilige Margarethe mit silbernem Kleid, rotem Gewand und goldener Krone, auf einem grünen Hügel stehend, in der Rechten einen schwarzen Kreuzstab haltend.

Die Heiligengestalt ist das bevorzugte Motiv in der Siegelgeschichte der Stadt Langewiesen bis ins 20. Jahrhundert. Der älteste vorliegende Sieglabdruck datiert aus dem Jahre 1627.
Der Legende nach war die heilige Margarete Anfang des 4. Jahrhunderts eine Jungfrau-Märtyrin aus Pisidien. Daran knüpft in symbolischer Form die Tingierung des Gewandes mit weiß (silber) und rot an.

Das Wappen wurde durch den Thüringer Minister des Innern mit Schreiben vom 30.9.1993 genehmigt.