Thueringen

Gemeinde Nobitz

In Silber ein mit elf goldenen Kugeln belegter schräglinker blauer Wellenbalken, oben von einem wachsenden rechtsgewendeten golden bewehrten schwarzen Eberkopf und unten von einem nach schräglinks oben schwimmenden blauen Fisch begleitet.

Im Jahre 1993 entwarf ein Erfurter Graphiker das Wappen der Gemeinde Nobitz.

Mit Schreiben des Thüringer Innenministeriums vom 06. Juni 1994 wird der Gemeinde Nobitz die Genehmigung erteilt, dieses Wappen zu führen.

Der Wellenbalken steht symbolisch für den Fluß Pleiße, der die Gemeindeflur durchfließt. Die elf goldenen Kugeln symbolisieren die ehemals elf Ortsteile der Gemeinde. Der Eberkopf verweist auf das zahlreiche Vorkommen von Schwarzwild in der Gemeindeflur. Er steht im weiteren Sinne auch als redendes Element für den Ortsteil Hauersdorf. Der blaue Fisch deutet auf den Fischreichtum der Pleiße und besonders der Teiche in der Gemeindeflur hin. Der Fisch kam auch in einigen alten Siegeln von ehemals selbständigen Ortsteilen, wie z. B. Kotteritz, vor.