Sachsen

Stadt Annaberg-Buchholz

In Gold ein goldener Thron, darauf die sitzende Heilige Anna in blauem Gewand, in ihrem Schoß rechts das unbekleidete Jesuskind, links die Jungfrau Maria im blauen Kleid (Annaselbdritt*). Den Thron halten zwei silbern gekleidete Bergknappen mit brennenden Lichterscherben auf ihren Häuptern; im Schildfuß ein kleiner silberner Schild, darin schräggekreuzte schwarze Schlägel und Eisen. Auf dem Stechhelm mit blau-goldenen Decken rechts eine goldene Sonne, in der Mitte ein goldener fünfstrahliger Stern und links ein goldener Mond, die alle ihre Strahlen auf den Helm geben.

Die Große Kreisstadt Annaberg-Buchholz (kurz: Stadt Annaberg-Buchholz) führt zwei Stadtwappen, die aber einen unterschiedlichen Rechtsstatus besitzen.

Zum einen führt sie das oben dargestellte Wappen der ehemaligen Stadt Annaberg als offizielles Amtswappen.

Historisch geht das jetzige Amtswappen auf den Namens und Wappenbrief König (später auch Kaiser) Maximillian I. von 1501 zurück (Original im Stadtarchiv).

Das Amtswappen ist rechtlich geschützt und darf nur mit besonderer Genehmigung von Dritten genutzt werden.

Das zweite Stadtwappen der Stadt Annaberg-Buchholz, das Wappen der ehemaligen Stadt Buchholz sowie die Wappen der eingemeindeten Dörfer Cunersdorf, Frohnau, Geyersdorf und Kleinrückerswalde sind nichtamtliche Traditionswappen.
Das Wappen des Dorfes Kleinrückerswalde ist auf einem Gerichtssiegel aus dem Jahre 1764 nachweisbar. Im Schild sind auf einem Dreiberg zwei Bäume dargestellt, die wahrscheinlich auf den hinteren Teil des Ortsnamens (.....walde) hinweisen. Eine genaue Blasonierung ist aber nicht möglich. Die Wappen der anderen Stadtteile siehe unten.

* Als Annaselbdritt bezeichnet man in der christlichen Kunst die Darstellung der Heiligen Anna mit ihrer Tochter Maria und dem Enkelsohn Jesus.


Zur Stadt Annaberg-Buchholz gehören folgende Stadtteile.
Buchholz, Stadtteil
Cunersdorf, Stadtteil
Frohnau, Stadtteil
Geyersdorf, Stadtteil

Eine Übersicht aller Stadtteile finden Sie auf dieser Wappenübersicht.