Sachsen-Anhalt

Stadtteil Königsmark

Gespalten von Grün und Silber, vorn pfahlweise drei silberne Lilien, hinten drei rote Spitzen am Spalt.

Königsmark ist ein altmärkisches Dorf östlich von Osterburg, dessen Haupterwerbszweig früher natürlich die Landwirtschaft darstellte.
Lange war es der Stammsitz der adligen Familien von Königsmark (auch Könismarck geschrieben).
Heute gehören zur Gemeinde die drei Ortsteile Rengerslage, Wasmerslage und Wolterslage die durch Melioration von zugewanderten flämischen Bürgern entstanden.

Es ist Wunsch der Gemeindevertretung, Symbole im Gemeindewappen zu verbinden. Auf der Gemeinderatssitzung im April 2004 wurde darum beschlossen, folgende von der Gemeinde gewünschte und von mir in zwei Varianten vorgeschlagene Symbolik in das Ortswappen aufzunehmen:
Die heraldisch linke Schildseite zeigt auf silbernem (weißen) Grund drei rote Spitzen. Dieser Wappenteil bezieht sich auf die Familie von Königsmark bzw. auf den Ort selbst.
Die heraldisch rechte Schildseite symbolisiert mit drei silbernen Lilien auf grünem Grund die o.g. drei Ortsteile, wobei das Grün für die naturelle Umgebung steht.

Weiß ist eine Tinktur bei der Wappensymbolik (Lilien), Grün die Kontratinktur, so dass die Farben der Flagge Weiß-Grün sind. Weiß-Grün gelten damit auch als Gemeindefarben.