Saarland

Stadt Wadern

Im silbernen Schildhaupt ein rotes Kreuz, darunter in rotem Feld 12 goldene Eisenhüte (5 : 4 : 3).

Entwurf: Alois M. Peter
Das Wappen war zunächst am 24.Mai 1962 dem Amt Wadern, das bis zur Gebietsreform 1974 bestand, verliehen worden. Am 11.Oktober 1974 wurde es –unverändert- der Gemeinde Wadern (Stadt wurde Wadern am 01.Juli 1978) vom Minister des Innern verliehen. Die Wappenbilder beziehen sich auf die territorialen Verhältnisse des Amtsgebietes im 18.Jahrhundert. Vier Dörfer gehörten zum Kurfürstentum Trier; sie werden durch das rote trierische Balkenkreuz im silbernen Feld, hier im Schildhaupt, symbolisiert. Zwölf Dörfer gehörten zur Reichsherrschaft Dagstuhl; sie sind durch zwölf goldene Eisenhüte in Fehform in drei Streifen (5:4:3) vertreten.


Zur Stadt Wadern gehören folgende Stadtteile.
Bardenbach, Stadtteil
Büschfeld, Stadtteil
Dagstuhl, Stadtteil
Gehweiler, Stadtteil
Lockweiler-Krettnich, Stadtteil
Löstertal, Stadtteil
Morscholz, Stadtteil
Noswendel, Stadtteil
Nunkirchen, Stadtteil
Steinberg, Stadtteil
Wadern, Stadtteil
Wadrill, Stadtteil
Wedern, Stadtteil

Eine Übersicht aller Stadtteile finden Sie auf dieser Wappenübersicht.