Saarland

Ortsteil Habkirchen

Durch eine gestürzte eingebogene Spitze gespalten: Oben in Rot ein goldener Balken, überzogen mit einem gestürzten silbernen Schwert; unten rechts in Silber ein durchgehendes schwarzes Kreuz; unten links in Blau ein von Rot und Silber in zwei Reihen geschachter Schrägbalken.

Durch die Figur des gespaltenen Schildes mit dem gestürzten Schwert soll die „Mantelteilung“ des hl. Martin symbolisiert und damit das 1000-jährige St. Martinus-Patrozinium hervorgehoben werden.

In die gebogene Spitze ist noch zusätzlich das Wappen der Bliesgaugrafen mit dem goldenen Balken im roten Feld hineinkomponiert worden, um die seit der Erstnennung bekannte, frühe weltliche Landeshoheit anzudeuten.

Unten rechts im Wappen steht in silbernem Feld das schwarze Balkenkreuz des Deutschherrenordens und unten links in blauem Feld der rot-silbern geschachte Schrägbalken der Herren von Schade, genannte von Habkirchen. Beide Figuren stehen für die wichtigsten Grundherren in Habkirchen. Das Wappen wurde durch Geimeinderatsbeschluß vom 6. Februar 1984 geschaffen.