Baden-Wuerttemberg

Gemeinde Abtsgmünd

In gespaltenem Schild vorne in Rot ein aus dem Unterrand emporkommender, mit der Krümme zum Spalt gewendeter silberner Abtsstab, hinten in Silber drei rote Kugeln übereinander.

Das jetzige Wappen wurde der Gemeinde am 26. November 1956 durch das Innenministerium Baden-Württemberg Verliehen.
Nach Mitteilung der Württ. Archivdirektion Stuttgart ist die von der Gemeinde in den Siegeln geführte Landschaft, welche s. Z. von Professor Friedrich von Keller entworfen wurde, im rechtlichen und heraldischen Sinne kein Ortswappen.
Dieses Wappen umfaßte also eine allzu große Fülle von Emblemen und war daher unheraldisch. Außerdem enthielt es einige wesentliche Unrichtigkeiten. Deshalb wurde das neue Wappen eingeführt, das auch die Möglichkeit bietet, in einem Gemeindesiegel oder -stempel praktisch verwendet zu werden.
Wappenbedeutung:
Der Ausführung des Wappens nach soll darin wegen des Ortsnamens besonders der Fürstäbte von Ellwangen gedacht werden, durch Zeigen des Abtsstabes. Weiter sollte die auf der Markung gelegene Hochadelsburg Wöllstein durch das Wappen der „Hack“ von Wöllstein mit den drei Kugeln erwähnt werden.

Das alte, 1911 vom späteren Ehrenbürger Professor Friedrich von Keller geschaffene Wappen:
Altes Wappen von AbtsgmündWie im Ortsnamen Abtsgmünd im Bestimmungswort Abt- das Historische, im Grundwort -gmünd das Geographische gesagt ist, so soll auch in diesem Wappen in der oberen Hälfte das Geschichtliche, in der unteren das Erdkundliche zum Ausdruck gebracht werden. Daher sehen wir im oberen Teil über den Farben Rot und Blau, den derzeitigen Stadtfarben von Ellwangen, die Insignien des Abtes, nämlich das Schwert als Sinnbild der weltlichen, das Pedum als Symbol der geistlichen Gewalt des Ellwanger Reichsfürsten. Der gestürzte silberne Sparren soll wohl den oberen Teil des im jetzigen Ellwanger Stadtwappen enthaltenen Andreaskreuzes darstellen. Um die geschichtliche Entwicklung vollends zu erschöpfen, schwebt über der Kreuzung der beiden Abtsembleme der württembergische Schild mit den Hirschstangen, denn Abtsgmünd ist mitsamt der ganzen Propstei Ellwangen 1802 württembergisch geworden.
Der untere Teil des Schildes stellt die Gegend um Abtsgmünd mit der Mündung der Lein in den Kocher im Vordergrund dar.


Zur Gemeinde Abtsgmünd gehören folgende Ortsteile.
Hohenstadt, Ortsteil
Laubach, Ortsteil
Neubronn, Ortsteil
Pommertsweiler, Ortsteil
Untergröningen, Ortsteil

Eine Übersicht aller Ortsteile finden Sie auf dieser Wappenübersicht.