Baden-Wuerttemberg

Stadtteil Dettingen

In Schwarz ein goldener Adlerflügel und eine nach links gekehrte goldene Axt pfahlweise nebeneinander.

Es gibt seit 1954 ein Gemeindewappen.
Das Wappen wurde von den Herren von Dettingen übernommen, die Teile des Ortes vom 12. bis zum 16. Jahrhundert besaßen.
Dettingen hatte früher einen eigenen Ortsadel: Die Herren von Dettingen, die teilweise den Beinamen Lamp führten. Als ältester bekannter Ahnherr soll 1139 Rudolfus de Tetingen genannt sein. Diese Familie führte in ältester Zeit meist den Vornamen Peter und Lamp, seit Mitte des 14. Jahrhunderts die Namen Diem oder Demo und Hans. Auch der Vorname Heinrich ist nicht selten.
1803/05 kam Dettingen an Hohenzollern-Sigmaringen.