Baden-Wuerttemberg

Gemeinde Glatten

In von Rot über Silber (Weiß) geteiltem Schild ein vierspeichiges, zwölfschaufeliges Mühlrad in verwechselten Farben.

Das Wappen wurde 1953 angenommen.
Das Wappen stellt eine Versinnbildlichung der auf der Markung Glatten in besonders starkem Maße vorhandenen und ausgenutzten Wasserkraft dar.
1308 erwarben die Grafen von Hohenberg Glatten als Pfand von den Grafen von Fürstenberg. Die Pfandschaft kam 1320 an Württemberg. Ein Teil des Ortes gehörte im 14. Jahrhundert den von Ow zu Dießen, die erst 1375 zugunsten von Württemberg auf alle Rechte verzichteten. Glatten gehörte ursprünglich zum Amt Dornstetten, nach dessen Auflösung 1807/08 zum Oberamt Freudenstadt, seit 1938 zum Altkreis Freudenstadt.
Die heutige Gemeinde Glatten entstand durch Eingliederung der Gemeinde Neuneck am 01.01.1974 und der Gemeinde Böffingen am 01.07.1974.


Zur Gemeinde Glatten gehören folgende Ortsteile.
Böffingen, Ortsteil
Neuneck, Ortsteil

Eine Übersicht aller Ortsteile finden Sie auf dieser Wappenübersicht.